Ablehnung des Antrages der CDU Fraktion zum Stellenplan 2022:

Ablehnung des Antrages der CDU Fraktion zum Stellenplan 2022:


Wir müssen jetzt dem Stellenvorschlag der Verwaltung entsprechen und nicht erst irgendwann vielleicht.
Warum hat die CDU Fraktion aus dem seit Mai 2021 vorgestelltem Personalproblem in der Verwaltung nichts erkannt und gelernt??


Alles wurde uns dort nachvollziehbar und sehr ernst aufgezeigt!!!


- Seit 2015 kein zusätzliches Personal für die gesamte Flüchtlingsarbeit


- Seit Beginn der Corona Pandemie 2020 kein zusätzliches Personal


- Mit Beginn des Glasfaser Ausbau in der Gemeinde kein zusätzliches Personal


- Mit dem Auftrag mehr Fördermittel in allen Bereichen zu beantragen kein zusätzliches Personal


- Im Bereich NKN wurde zum Glück eine 0.5 stelle neu besetzt


Das man jetzt die 0,5 stelle im Bereich KSK streichen will können wir nicht nachvollziehen.
Gerade in dem Bereich Klima und Umwelt, den sich alle auf die Fahne geschrieben haben, werden jetzt Rückzieher gemacht.
Alle sagen wir müssen mehr Tempo machen, aber wer soll die Arbeit machen. Nur die Klimamanagerin kann das nicht alles alleine umsetzen. Sie braucht eine verwaltungstechnische Assistentin so wie es die Verwaltung auch richtigerweise vorgeschlagen hat.
Weiterhin erwarten auch die Wadersloher Bürger nach den vielen Versprechungen, auch aus der CDU Fraktion, zum Thema KSK Taten folgen zu lassen. Mt dem streichen einer Stelle direkt zu Anfang macht man sich unglaubwürdig.


Weiter Beispiel warum wir diese Stelle unbedingt brauchen:


1. Artikel die Glocke vom 15.12.2021
Aus Düsseldorf „Kommunen sollen Vorsorge treffen „
Die NRW- Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU). Zitat: „ Die Dürrejahre 2018 bis 2020 und die Flutkatstrophe in diesem Sommer haben gezeigt, mit welcher Wucht sie uns treffen können. Darauf müssen wir uns auf allen Ebenen vorbereiten“ Zitat Ende.


2. Artikel die Glocke vom 15.12.2021
Landwirtschaft: Die Nerven liegen Blank !
Bei einem treffen mit Landwirten aus dem Kreis Warendorf stellen Bianca Winkelmann, Sprecherin der CDU Fraktion für die Bereiche Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz im Landtag und der heimische Landtagsabgeordnete Daniel Hagemeier fest:
„Nachhaltigkeit ist das oberste Gebot für Umwelt- und Landwirtschaftspolitik der Landesregierung“
Finanzmittel im Landeshaushalt 2022 stehen dafür in Millionenhöhe zur Verfügung.


Was heißt das für uns?
Wir sind der Ländlichen Raum und somit trifft das für uns zu. Heißt aber auch im Umkehrschluss, was jetzt schon klar zu erkenne ist, viel Arbeit. 
Dazu brauchen wir jetzt das Personal und nicht erst wenn die Verwaltung sich wieder der Mehrheitsfraktion der CDU erklären muss!!

Noch etwas gibt es zu bedenken.
Auch wir als Ratsmitglieder haben gegenüber den Mitarbeitern der Gemeinde eine Fürsorgepflicht und müssen auf Anregungen und Hinweise aus der Verwaltungsführung reagieren zum Wohle der Verwaltungsmitarbeiter.

Genau das hat die Verwaltung jetzt schon mehrfach getan und jetzt ist es an uns im vorliegenden Stellenplan der Verwaltung für 2022 richtig zu entscheiden.


Nicht verstehen können wir als FWG das Stimmverhalten des Bürgermeisters, der gegen seinen eigenen Stellenplan gestimmt hat.

In den Haushaltsplanberatungen und auch schon vorher wurde uns immer gesagt, dass die Verwaltung dringend entlastet werden muss. Jetzt haben wir gerade das KSK beschlossen und auch die Klimaneutralität bis 2035 im Auge, da kann dann auf eine Stelle (auch wenn es nur eine halbe Stelle ist) verzichtet werden?


Hier appelliert der Bürgermeister an die CDU Fraktion, ihm die Stelle im Laufe des Jahres doch noch zu bewilligen, wenn er entsprechende Nachweise für deren Erforderlichkeit vorlegt. Eigentlich dachten wir die Gründe liegen jetzt schon vor, da sonst die Stelle auch nicht im Stellenplan ausgewiesen worden wäre. Weiterhin benötigt die Persoanlfindung und -einstellung immer auch einen gewissen Vorlauf, wobei nicht mal sicher ist, dass man auch zeitnah jemand geeigneten für die Stelle finden wird.